Anno 1503

ANNO 1503

Aufbruch in eine neue Welt

Am 31. Oktober 2002 war es endlich soweit. Anno 1503, der zweite Teil der Anno-Serie wird vorgestellt.

Das Gameplay ähnelt dem des Vorgängers Anno 1602, die Grafiken sind jedoch detaillierter und der Konjunkturzyklus komplizierter.

Anno 1503 – Einzelspieler

In Anno 1503 gibt es keine Steuern mehr, Sie können jetzt Geld verdienen mit Waren, die den Bewohnern über Marktstände zur Verfügung gestellt werden.

Piraten haben jetzt dauerhafte Siedlungen, die normalerweise von Türmen bewacht werden. Sie können Schutzgeld beantragen, das sich je nach Vermögen des Spielers erhöht.

Sie können Ihr Schiff vor Piratenbränden schützen, indem Sie die weiße Flagge hissen, aber manchmal werden Sie ausgeraubt.

Sie können jetzt mit indigenen Völkern handeln, mit Ausnahme der Venezianer und Piraten, die auch Schiffe besitzen und Handel treiben können.

Außerdem können Straßenhändler und Venezianer jetzt ihre eigenen Inseln besitzen. Sie können ein militärisches Bündnis miteinander eingehen, das die Vertragsparteien verpflichtet, sich im Kriegsfall gegenseitig zu unterstützen, jedoch nur, wenn Sie auf Ihrer eigenen Insel angegriffen werden.

Mehrspieler & Erweiterung

Anno 1503 sollte einen Multiplayer-Spielmodus haben, aber auch nach mehr als einem Jahr Entwicklungsarbeit, Aufgrund einer Vielzahl technischer Probleme war der Modus nie offiziell verfügbar.

Der Entwickler Max Design & Sunflowers musste heftige Kritik akzeptieren, da das kostenlose Upgrade des funktionalen Multiplayer-Spielmodus unmittelbar nach Veröffentlichung des Spiels garantiert war.

Mit der Erweiterung von Schätze, Monster & Piraten wurden 12 neue Szenarien, 3 neue Endlosspiele, weitere Gebäude, sowie weitere Grafikeffekte, Tiere und Naturkatastrophen hinzugefügt.

Des weiteren kann man jetzt Gegnerische Schiffe Entern, und es gibt Räuber die eure Bewohner ausrauben welche durch den Bau eines Galgens abgeschreckt werden können. Eure Bewohner können nun auch einen Aufstand machen wenn Sie unzufrieden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.